TuS Banner 2013
SlideBar

TuS VS 2019Der TuS Gutach ist mit 1220 Mitgliedern der größte Verein Gutachs und hat im vergangenen Vereinsjahr erneut an Mitgliedern zugelegt. Vorsitzender Martin Heinzmann freute sich sichtlich über einen voll besetzten „Löwen“. Die Mitglieder interessieren sich also für ihren TuS Gutach und das Angebot hat auch im 118. Vereinsjahr nichts an Attraktivität verloren. In über zwanzig Gruppen wird Sport betrieben. Sei’s turnen, Karate, Badminton oder Gymnastik.

Das Angebot reicht vom „Eltern-Kind-Turnen, in dem die zweijährigen mit Unterstützung der Eltern die ersten Sporterfahrungen sammeln bis zur Riege „Ü50“, in der die Sportler bis weit jenseits der 80 Woche für Woche ihr Übungsprogramm absolvieren. Hinzu kommen 19 Handballmannschaften und eine große Skiabteilung, die im Bezirk III des Schwarzwalds immer wieder durch Erfolge aufhorchen lässt. Mit Alessia und Franka Panduritsch sowie Paul Hartmann hat der TuS sogar drei Skifahrer, die den Sprung in den Landeskader Baden- Württemberg geschafft haben.

Fünf Bausteine nannte Martin Heinzmann als Grundlage für eine gute Vereinsstruktur: Altersgerechte und ausgewogene Mitgliederstruktur, Ehrenamtliches Engagement, Attraktives Angebot, eine gute Ausstattung mit Sportstätten und nicht zuletzt braucht es auch ausgewogene Finanzen, um das kleine Unternehmen TuS Gutach am Laufen zu halten. Trotz eines kleinen Verlusts, den die Kasse von Alexander Wöhrle aufwies waren die Mitglieder zufrieden mit der Kassenführung und dies wurde auch von den Kassenprüfern Patrizia Geiler und Patrick Moser bestätigt. „Wir wollen keine Gewinne erwirtschaften“, so TuS Kassierer Alexander Wöhrle, „Wir investieren das Geld wieder in unsere Mitglieder und deren Ausrüstung.“ Aufgrund solcher Anschaffungen war auch das kleine Defizit in der Kasse zu erklären. Bürgermeister Siegfried Eckert beglückwünschte die TuS- Mannschaft zu ihrem guten Miteinander aller Generationen und nahm die Entlastung des TuS- Vorstands vor.

Da der Posten des Oberturnwarts bei der letztjährigen Generalversammlung nicht besetzt werden konnte hatten die Mitglieder noch eine Ergänzungswahl durchzuführen. Mit Claus Grimm, einem TuS- Urgestein, wie Heinzmann ihn bezeichnete konnte man im Lauf des letzten Jahres einen engagierten TuS- ler finden, der diese Aufgabe gut ausfüllen wird. Er bekam ein einstimmiges Votum und wurde mit großem Applaus in den TuS- Vorstand aufgenommen.