TuS Banner 2013
SlideBar

Mit 30:22 (14:11) nahmen die Landesliga- Handballdamen des TuS Gutach erfolgreich Revanche an der Hinspielniederlage gegen den TSV March. Obwohl mit Spielmacherin Madeleine Lauble verletzungsbedingt eine wichtige Stütze fehlte, hatte der TuS am Ende wenig Mühe mit den Breisgauerinnen.

Zunächst war jedoch March die spielbestimmende Mannschaft. Nach einer Viertelstunde nach sich der TuS mit 6:8 im Rückstand, was eindeutig an der fehlenden Konstanz im Gutacher Angriffspiel lag. Hier wurden zahlreiche Fehlpässe produziert, welche die Gäste zu schnellen und einfachen Kontertoren einluden. Erst nach zwanzig Minuten hatten sich die TuS- lerinnen gefangen und standen vor allem auch in der Abwehr besser. Jasmin Armbruster im Gutacher Tor leistete ihren eigenen Beitrag dazu, dass man das Spiel drehen konnte und nach 25 Minuten erstmals mit 10:9 in Führung gehen konnte. Vor allem die gute Laufarbeit in der Abwehr und das konsequente Angehen der Angreiferinnen versetzte dem Spiel des TSV March eine deutliche Delle. Nun produzierten die Gäste ihrerseits einfache Fehler und der TuS zog bis zur Pause auf 14:11 davon.

In der zweiten Spielhälfte forcierte der TuS das Tempo weiter, was March nicht mehr mitgehen konnte. Die Abwehr ließ nicht mehr viel zu und so setzen sich die Gastgeberinnen bis zur 45. Minute vorentscheidend auf 24:16 ab. In der Schlussviertelstunde bot Frank Sepp allen Spielerinnen die Möglichkeit, sich auszuzeichnen und jeder erhielt seine Spielanteile. Der Vorsprung wurde clever verwaltet und man ließ sich auch nicht mehr von der 4:2- Deckungsvariante, mit der der TSV March noch mal versuchte, die Wende zu schaffen nicht mehr irritieren.