TuS Banner 2013
SlideBar

TuS- VS_2014Gutachs größter Verein, der Turn- und Sportverein blickte am vergangenen Freitag auf ein ereignisreiches Jahr zurück. TuS- Vorsitzender Martin Heinzmann verglich den Verein mit einem Puzzle, denn nur wenn alle Puzzleteile zusammen passen, kommt am Ende ein gutes Gesamtbild raus.

Auf die drei wichtigsten Puzzleteile ging Heinzmann in seiner Begrüßung näher ein. Zufriedene Mitglieder hieß Baustein eins. Zu. 31.12.2013 hatte der TuS Gutach 1101 Mitglieder, und somit ist jeder zweite Gutacher Mitglied im TuS. Im Vergleich zum Jahresanfang hat der TuS Gutach einen Mitgliederzuwachs von 25, und wenn das Angebot und die Rahmenbedingungen, als zweites Puzzleteil nicht stimmen würden, gäb’s diesen Zuwachs sicher nicht. Das dritte wichtige Teilchen sah Heinzmann im gut aufgestellten TuS- Team aus erstem und zweitem Vorsitzenden, Schriftführerin und Kassierer, sowie der Abteilungsleiter Handball, Turnen, Ski und Jugend. Diese blickten ihrerseits ebenfalls auf ereignisreiche Wochen und Monate zurück.

Mit sage und schreibe 14 Handballmannschaften nimmt der TuS Gutach am Spielbetireb im Handballbezirk und auf südbadischer Ebene teil, wobei sich die Herren I mit dem zweiten Platz in der Bezirksklasse nun in zwei Relegationsspielen für die Landesliga qualifizieren können. Im Damenbereich ist der Spagat zwischen erfahrenen und jungen Spielerinnen geglückt und man schnitt über den Erwartungen mit Platz drei in der Landesliga ab. Im Jugendbereich bildet der TuS Gutach ab kommender Saison eine Spielgemeinschaft mit dem TV Wolfach. „Wir wollen unseren Jugendlichen mehr und bessere Trainingsmöglichkeiten bieten“, so Abteilungsleiter Christian Lehmann, der verdeutlichte, dass die bisherige Kooperation bereits gute Früchte trägt, und „wir die Begeisterung der Verantwortlichen nun auch auf die Kinder übertragen wollen.“

Auch in der Abteilung Turnen Kooperiert man mit dem TV wolfach erfolgreich und nahm vergangenes Jahr bereits mit einer Männermannschaft am Ligabetrieb teil. In ihrem letzten Jahresbericht als Oberturnwart unterstrich Susanne Heinzmann die Bedeutung der Übungsleiter und ihrer Bereitschaft, sich Woche für Woche für ihre Riegen ins Zeug zu legen. „Ohne euch wäre ein solch umfangreicher Sportbetrieb nicht möglich“, so Heinzmann. In fünfzehn Riegen und Gruppen bevölkern Woche für Woche rund 400 TuS- ler die Liebich- Sporthalle, die aus allen Nähten platzt. Das Angebot reicht vom Eltern- Kind- turnen für Zweijährige bis zum Seniorenturnen für über achtzigjährige. „Jeder findet bei uns das Richtige für sich.“

Skiabteilungsleiter Rolf Hartmann hatte im vergangenen Winter etwas mit dem Schneemangel zu kämpfen, hätte er doch gerne den Tälerpokal wieder nach Gutach geholt. Dennoch waren auch seine „Rennfrösche erfolgreich im Skibezirk Schwarzwald. Doch auch neben der Piste sind die Gutacher Skifahrer aktiv und bringen sich ins Vereinsleben ein. Skigymnastik und Lauftraining, Skiwendfeier und Dorfstaffellauf sind ihre Steckenpferde.

Gutachs größte Jugendbewegung, nämlich 312 TuS- Jugendliche standen die vergangenen beiden Jahre unter der Leitung von Sabine Prescher. Sie organisierte Ausflüge und Aktivitäten quer durch alle TuS- Abteilungen und hatte die Jugendlichen immer auf ihrer Seite. Statt dem Hallenbadbesuch wird im nächsten Jahr allerdings wieder ein Ausflug in den Europapark gewünscht und der Wunsch nach einer Übernachtung in der Sporthalle wurde geäußert. Neu gebildet wurde in den vergangenen Monaten ein Jugendgremium, das sich vor allem um die Belange der Jugendlichen zwischen 14 und 17 kümmert.

Als weiteres sehr wichtiges Puzzleteil nannte TuS- Chef Martin Heinzmann solide Finanzen. „Als Bänker liegt mir dieses Thema ja besonders nach“, so Heinzmann. Mit knapp 700 Buchungen führt TuS- Kassierer Alexander Wöhrle hier ein kleines Unternehmen Größter Batzen der einnahmen sind die Mitgliedsbeiträge. Dieser liegt bei 40,-- € pro Jahr für Erwachsene. „für 3,33 € pro Monat kann ein Mitglied sämtliche Angebote des TuS wahrnehmen“, so Wöhrle. „Vergleichen Sie diesen Beitrag mal mit jenem eines Fitnesstudios.“ Wo Einnahmen sind gibt es bekannterweise auch Ausgaben, „von denen ich den größten Posten, die Übungsleitervergütungen jedoch gerne ausgebe“, so Alexander Wöhrle. Trotz großer Ausgaben erwirtschaftete der TuS Gutach im abgelaufenen Geschäftsjahr einen kleinen Gewinn und Vorsitzender und Kassierer sahen eine positiven Trend der Finanzen.

Bürgermeister Eckert war in seinem Grußwort voll des Lobes über die Arbeit des TuS und bezeichnete die durch ihn vorgenommene Entlastung des Gesamtvorstands als Kür.

Die Neuwahlen ergaben einige Änderungen. Vorsitzender bleibt Martin Heinzmann, sein Stellvertreter Hans- Joachim Obergfell. Die Kasse führt weiterhin Alexander Wöhrle und das Protokollbuch Anke Gorenflo. Skiabteilungsleiter bleibt Rolf Hartmann und für die Handballer ist nach wie vor Christian Lehmann zuständig. Das Amt der Oberturnwartin übernimmt Sabine Prescher von Susanne Heinzmann und Fanziska Roenn unterstützt Florian Eichin bei der Jugendarbeit. Beisitzer bleibt Martin Wöhrle (Läder)