TuS Banner 2013
SlideBar

Bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften in Einbeck erreichte Jürgen Storz mit 87,63 Punkten sein bisher bestes Ergebnis und landete auf einem hervorragenden 8. Rang. Storz war bester Badischer Turner im Deutschen Achtkampf und steigerte sich an den vier Geräten um sage und schreibe fünf Punkte gegenüber den Badischen Titelkämpfen im Juli 2011. Einen guten Start erwischte er Barren. Als Abgang turnte Storz einen hohen Salto rückwärts in den sicheren Stand und wurde mit 12,00 Punkten belohnt. Auch am noch etwas gefürchteten Reck war Storz mit 8,95 Punkten recht erfolgreich. Das Überkehren landete er sehr sicher in den Hang und erlaubte sich keine Fehler.

Am Boden musste das junge Gutacher Turntalent in der Schlussbahn etwas improvisieren. Statt einer Doppelschraube wurde hier nur eine ganze Schraube, was seine Punktzahl um einen Punkt niedriger ausfallen ließ als gewohnt. Am Sprungtisch wuchs Storz jedoch über sich hinaus. Er zeigte eine sensationellen Tsukahara gestreckt, landete im sicheren Stand und überzeugte damit die strengen Punktrichter. Er erhielt die Traumnote von 14.00 Punkten. Hier musste sich der TuS- ler nur Bundesligaturner und späterer Deutscher Mehrkampfmeister Reza Abbasian mit 14,40 Punkten, der Tageshöchstnote.

In der Leichtathletik blieb Jürgen Storz hinter seinen eigenen Erwartungen zurück, nicht zuletzt wegen der nicht ganz idealen Bedingungen. Beim 100m- Lauf hatte er eine lange Wartezeit auf den Start, da die Zeitmessanlage nicht funktionierte. Mit dennoch schnellen 11,9 Sekunden lag er zwei Zehntel unter seiner Bestleistung. Die Kugel landete bei 10,99m und beim Schleuderball war die Anlage derart rutschig, dass „nur“ 44,90m drin waren. Auch im Weitsprung kam Storz nicht an seine Bestleistungen heran.Dennoch kann Jürgen Storz stolz sein auf seinen achten Rang bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften. Lag er doch nach der Qualifikation nur auf Rang 17, machte er in Einbeck um neun Plätze nach vorne gut.