TuS Banner 2013
SlideBar

Kandahar

Badische Zeitung vom 20.03.2019. Berichte und Foto von Martin Siegmund.

SKI ALPIN (masi). Zum Auftakt der deutschen alpinen Schülermeisterschaft in Garmisch-Partenkirchen erzielte die Schwarzwälder Toprennläuferin dieses Winters, Ronja Wiesler vom SC Münstertal, nach zwei fehlerfreien Läufen auf der Weltcuppiste Gudiberg mit Rang sechs eine hervorragende Platzierung. Die Kinzigtälerin Alessia Panduritsch (TuS Gutach), die sich durch ihre Siege in den vorausgehenden U14-Rennen des Deutschen Schülercups qualifiziert hatte, ließ sich auch vom steilen Weltcuphang nicht beeindrucken und kam als zweitbeste Athletin des Jahrgangs 2005 auf Rang 19 in die Endwertung.

Doppel-Landesmeister Jonas Schoch (SC Sasbach) war im ersten Durchgang noch verhalten unterwegs, steigerte sich jedoch in Durchgang zwei und schob sich mit neuntschnellster Laufzeit noch auf Rang 13 vor. Silas Söllner (ST Freiburg) fuhr auf Rang 23, während Jakob Baum (SC Oberried) und Jona Juwana (SC Oberkirch) nach Fahrfehlern ausschieden. Die deutschen Meistertitel sicherten sich die Gewinnerin der DSC-Wertung, Sophia Zitzmann (SC Gaissach), und Jonas Witte (SC Aibling).

Am zweiten Renntag wechselten die Athleten die wendigen Slalomski gegen die langen Super-G-Speedski und gingen auf der beeindruckenden Kandahar-Piste an den Start. Jonas Schoch zeigte keinen Respekt vor dem Tröglhang, nahm das Tempo mit in den Schussanger, meisterte auch den Schlusssprung im Himmelreich souverän und kam 56 Hundertstelsekunden hinter dem neuen deutschen Meister Simon Bolz (WSV Bischofswiesen) auf Rang drei ins Ziel. Ronja Wiesler bewies ebenfalls Speedqualitäten, verpasste das Podest aber um 17 Hundertstelsekunden und wurde Vierte. Sophia Zitzmann sicherte sich den zweiten Meistertitel. Jakob Baum (18.), Jona Juwana (23.) und Silas Söllner (33.) erzielten Achtungserfolge.

Bei teilweise widrigen Wetterbedingungen kämpften die Schwarzwälder Landeskader-Athleten im Teamwettbewerb gegen die starke bayerische Konkurrenz um Meisterehren: Alessia Panduritsch, Ronja Wiesler, Jonas Schoch, Jakob Baum und Jona Juwana schalteten nach einem Freilos zum Auftakt im Achtelfinale das Team München II souverän aus. Nach einem Sieg im Viertelfinale gegen das Allgäuer Team, bei dem Jakob Baum nach seinem zweiten Platz im DSC-Parallelwettbewerb eine Bestzeit gelang, verlor das Team des Skiverbands Schwarzwald im Halbfinale gegen den späteren Deutschen Vizemeister Werdenfels.

Im Kampf um Platz drei musste sich das SVS-Team letztlich dem Team München 1 knapp geschlagen geben, sicherte sich aber mit Rang vier eine hervorragende Platzierung. Silas Söllner kam mit dem Mixed-Team bis ins Achtelfinale. Deutscher Schüler-Teammeister wurde das Team Oberland. Der als Abschluss der Meisterschaftsrennen angesetzte Riesenslalom musste nach immer wieder wechselnden Pisten- und Wetterbedingungen abgesagt werden.

Kandahar

  • Stolze Rennfahrer: (von links) Ronja Wiesler, Jonas Schoch, Alessia Panduritsch, Jona Juwana und Jakob Baum Foto: siegmund