TuS Banner 2013
SlideBar

Die Handballer des TuS Gutach haben ihre Pflichtaufgabe bei der Landesligareserve der SG Schenkenzell/Schiltach mit einem Arbeitssieg gelöst. Die beiden Punkte gingen beim 27:20 (8:13) mit nach Gutach. Somit ist die Ausgangsposition für das Spitzenspiel am kommenden Samstag gegen Tabellenführer und Aufstiegsfavorit TV Seelbach nicht die schlechteste.

Der TuS begann vor allem in der Abwehr stark. Gepusht von einem glänzend aufgelegten Hans- Jürgen Haas im Tor war das stabile Konstrukt für die Hausherren der SG kaum zu überwinden. Großes Manko war die Chancenauswertung im Angriff. Allerdings musste Oliver Kronenwitter auf Kreisläufer Tobias Aberle (Schüssele) verzichten und Rückraumshooter Jonas Welle fiel nach zwei Minuten mit einer wieder aufgebrochenen Leistenzerrung aus. Dennoch setzten sich die TuS- ler vom 4:4 kontinuierlich auf 10:5 ab, und diesen Vorsprung gaben sie auch nicht mehr aus der Hand und verwalteten ihn bis zum Pausenstand von 13:8. „Nur acht Gegentore in einer Halbzeit zu bekommen spricht eine eindeutige Sprache“, so ein zufriedener Oliver Kronenwitter nach dem Schlusspfiff. „Wir haben mit einer stabilen Abwehr unsere Fehler, die wir vorne produzierten wieder wettgemacht.“

Nach der Pause kam dann eine sträfliche Schwächephase des TuS, die die SG eiskalt ausnutze und bis auf 17:16 aus Gutacher Sicht herankam. In der darauf folgenden Auszeit nach 45 Minuten fand Kronenwitter wohl die richtigen Mittel und Worte, um seine Mannschaft wieder auf Kurs zu bringen. Die Schlussviertelstunde entschied der TuS nämlich wieder mit 10:4 für sich.