TuS Banner 2013
SlideBar

Sonntagabend Mitte Juli klingelte es an meiner Haustür und Schobel stand davor. Eine Situation die ich so nicht erwartet hätte. Die TUS Trainersuche, nach dem Dorfturnier hatte ich die ganze Sache etwas aus den Augen verloren, war erfolglos geblieben. Die erste Mannschaft stand ohne Trainer vor der neuen Bezirksklassenrunde und das Mitte Juli und am 15. September sollte das erst Rundenspiel stattfinden.

Eine nicht ganz einfache Ausgangssituation. Außerdem standen mit Claudius Baumann (TV Wolfach), Hansi Haas (Auszeit ), Markus Sahr (TV Wolfach), Pascal Franco de la Corte (TV Hornberg), Läder (Beendung der aktiven Laufbahn) und Matze Klotz (Ausbildungsbedingt) 6 Spieler nicht mehr für die Erste zur Verfügung. Kein Trainer , kein Torhüter – wie kann das funktionieren?

Schobel erklärte mir die aktuelle Situation – eine TUS-interne Lösung mußte her. Die Situation ohne Trainer konnte allerdings die Mannschaft nicht davon abhalten zu trainieren. Man organisierte sich einfach selbst und außerdem hatte man mit Thomas Esslinger einen erfahrenen „Lauftrainer“ zur Seite. Führungsspieler ( wie Kevin Obergfell, Felix Grimm, Tobias Schüssele Aberle, Tobias Staigerbur Aberle und aus der Zweiten Andreas Obergfell ) übernahmen schnell Verantwortung, gestalteten das Training, koordinierten Trainingsspiele, suchten nach Lösungen/Spielern und wuchsen zu „einem“ Team aus Spielern von der Ersten und der Zweiten zusammen. Zusätzlich wurden auch die Spieler der A- und die B-Jugend aufgenommen.

Schobel erklärte mir weiter, daß Läder (bekannt als Motivator und Antreiber) sehr gerne Verantwortung im Trainerbereich übernehmen wolle, allerdings wolle und könne er sich das nicht ganz alleine vorstellen – war er doch im vergangen Jahr noch sehr nahe als aktiver Spieler an der Mannschaft dran – das fand ich sehr positiv.

Nach einer Woche Bedenkzeit bestätigte ich das Traineramt zusammen als Team mit Läder und mit der Unterstützung von Felix Grimm (aktiver Spieler, der viele Trainingseinheiten in der Vorbereitung leitete). Die gesamten Trainingseinheiten und Aufgaben der Vorbereitung wurden kurzerhand im Team aufgeteilt.

Der 2. Teil der Vorbereitung lief dann sehr ordentlich. Ein gewisser Trainingseifer und Wille wurde spürbar. Die neue Situation schien die gewisse Erleichterung für alle Seiten zu bringen. Spieler der „alten“ Ersten und der Zweiten trainierten gemeinsam und verstanden sich als ein Team. Mit Michael Zapf (Torhüter aus Gegenbach), Hansi Haas (Tor - reaktiviert), Jan Hermann ( Mittelmann, ein Jahr Auszeit), Frank Schwarze (Rückraum links), Sebastian Aberle (Linksaußen) und Michi Hirt ( Rechtsaußen) konnten wertvolle Spieler in die Erste eingebaut werden. Schnell wurde klar, daß eine vollständige, auf fast allen Positionen doppelt besetzte Mannschaft, mit guten Alternativen auf dem Kleinfeld stand - die Sporthalle war leider den kompletten Monat August für Trainingsbetrieb geschlossen. Willige und motivierte Spieler, die sich der Herausforderung Bezirksklasse stellen wollen. Eine Mannschaft mit variablen Möglichkeiten, die sehr schnell nach vorne spielen, aber auch auf allen Positionen sehr torgefährlich sein kann. In den Abwehrreihen haben wir mit unseren „Großen“ einen kompakten Mittelblock, der dem einen oder anderen Gegner den Angriff schwer machen dürfte.

Die Trainingsspiele haben das teilweise gezeigt. Mit gutem Einsatz und Wille gegen die Landesligisten (Seelbach und Schwenningen) zeigte das Team starke Leistungen und hatte die Gegner gut im Griff. Teilweise wurden aber auch schlechtere Spiele gegen die vermeintlich schwächeren Gegner (Gegenbach – Kreisklasse und A-Jugend aus St. Georgen) gezeigt. Defizite im Abwehrverhalten bzw. in der Rückwärtsbewegung nach den Angriffen wurden deutlich und müssen verändert werden.

Alles in allem steht meiner Meinung nach in diesem Jahr eine gute Mannschaft auf dem Platz, die jederzeit jeden in der Bezirksklasse schlagen kann. Daher ist aus meinem erklärten ein durchaus realistisches Ziel geworden - einen der Top 3 Plätze anzustreben. Das kann allerdings nur gelingen, wenn wir (Mannschaft und Coaches) es schaffen mannschaftliche Geschlossenheit mit unbedingtem Einsatz- und Siegeswillen gepaart mit sehr professioneller Einstellung in Training und Spiel zu bringen. Durch die lange Saison wird eine ständige Trainingsbereitschaft die Mannschaft leistungsmäßig weiter nach vorne bringen und in der Tabelle im oberen Bereich ansiedeln können.

Leider ging der Saisonstart bei Hofweier II gründlich daneben – Kopf hoch Jungs und weitermachen …

Coach (Hermann)