TuS Banner 2013
SlideBar

Mit 30:24 (13:11) erledigten die Handballer des TuS Gutach ihre Pflichtaufgabe beim Tabellenletzten TV Friesenheim am Ende recht spuverän. „24 Gegentore sprechen für eine solide Abwehr“, so TuS- Trainer Kronenwitter nach dem Spiel. „Wir konnten unsere Ausfälle einigermaßen kompensieren und kamen mit der Zeit auch besser ins Spiel.“

Zu Beginn allerdings war mächtig Sand im Getriebe des TuS- Spiels. Die Friesenheimer Hausherren nutzten die hohe TuS- Fehlerquote im nach zehn Minuten auf 3:7 aus Gutacher Sicht wegzuziehen. Mit einer Auszeit zog Oliver Kronenwitter die Reißleine, was sich als taktisch kluger Schachzug erwies. Denn von nun an stand die Abwehr besser, nicht zuletzt dank eines hervorragend aufgelegten Keepers Hans- Jürgen Haas, der einige glasklare Torchancen der Heimmannschaft zunichte machte.Über den 9:9- Ausgleich erarbeitete sich der Tus konsequent seine Chancen zur 13:11 Halbzeitführung.

Hälfte zwei begann wieder wie die erste. Friesenheim war eindeutig motivierter und setzte alles daran, dem TuS eitere Minuspunkte zu bescheren. Nicht zuletzt da dieser durch die Ausfälle von Kevin Obergfell und Jonas Welle im Rückraum eindeutig geschwächt war. Doch das 19:19 sollte der letzte Friesenheimer Ausgleich bleiben. Mit fünf Toren in Folge machte der tuS die Sache klar und zog spielentscheidend auf 26:20 davon. Nun waren die TuS-ler wieder sicherer in ihren Abschlüssen. Aus einer guten Abwehr wurde das Tempospiel aufgezogen, das den gewünschten Erfolg brachte. Anders als die Woche zuvor verwandelten die Schützen ihre Chancen auch konsequent und konnten in der Schlussphase auch eher mal wieder durchatmen.