TuS Banner 2013
SlideBar

TuS Vs 18 Der TuS Gutach hat sein Haus auch für 2018/19 wieder auf ein solides Fundament gestellt. Der Vorsitzende Martin   heinzmann verglich den Verein mit einem solchen, für das es verschiedene Säulen und ein stabiles Fundament braucht. Vor   allem Trainer und Übungsleiter bilden eine wichtige Säule, die den Sportbetrieb von fast 1200 Mitgliedern aufrecht   erhalten.

  Ihre Trainer- und Übungsleitervegütungen bilden den größten Posten auf der Ausgabenseite des TuS Gutach, „und das ist richtig gut angelegtes Geld,“ dankte Heinzmann den Ehrenamtlichen. 18 Hanbdallmannschaften, rund 20   Turngruppen und als einziger „Täler- Sportverein“ hat man seit einigen Jahren auch wieder ein Ski- Rennteam, das   beachtliche Erfolge vorweisen kann. Von der zweiten Säule, den soliden Finanzen wusste Alexander Wöhrle zu berichten,   der einen zufriedenstellenden Gewinn vermelden konnte. „Das kleine Unternehmen TuS Gutach verschließt sich auch keiner Neuerung,“ so Wöhrle. „Erstmals konnte man bei der Dorfsportwoche mit der Karte bezahlen“, Bürgermeister Siegfried Eckert ging in seinem Grußwort auf die dritte Säule ein, nämlich die guten Sportanlagen, insbesondere die Liebich- Sporthalle, die laut Martin Heinzmann aus allen Nähten platzt. Rund 500 Sportler im Alter von zwei bis über 90 Jahren frequentieren diese wöchentlich. „Wir sind in der Überlegung,“ so der Bürgermeister, „ob nicht ein kleiner Anbau von Vorteil wäre, um die Raumsituation etwas zu entspannen.“ Dies fand nicht nur bei allen TuS- lern offene Ohren auch Martin Geiler, Vorsitzender des Radsportvereins, sieht hier Handlungsbedarf. „Doch was wäre das Haus ohne Fundament?“ fragte Heinzmann. 1188 Mitglieder halten das TuS- Schiff auf Kurs. Bei stabilen 2200 Einwohnern Gutachs ist also über die Hälfte Mitglied im TuS Gutach und findet das für sich richtige Angebot. „Wir halten unsere Mitgliedsbeiträge seit 2011 stabil auf niedrigem Niveau, worauf wir auch ein wenig stolz sind,“ so der Vorsitzende. Nach den Spenden und den Einnahmen durch die Skikurse, die von Jahr zu Jahr beliebter werden bilden die Mitgliedsbeiträge den Drittgrößten Posten auf der Einnahmenseite des TuS Gutach.

Die Rückblicke der Abteilungsleiter spiegelten das große Spektrum des TuS Gutach wieder. Mithilfe beim Ferienprogramm, „Jugendtrainiert für Olympia“, Skirennen auf Bezirks- und höherer Ebene, Karate, Handballspiele von 18 Mannschaften und vieles mehr bietet der TuS Guach im Lauf des Jahres. Sowohl die Kassenprüfer, als auch Siegfried Eckert bescheinigten dem TuS Gutach insbesondere dem Kassierer einwandfreie Arbeit so war die Entlastung eine reine Formsache. Die Neuwahlen gestalteten sich bis auf einen Wehrmutstropfen ebenfalls problemlos, da alle Vorstandsmitglieder mit Ausnahme von Oberturnwartin Sabine Prescher wieder zur Wahl standen ebenfalls reibungslos. „Wir sind zuversichtlich, dass wir den Posten des Oberturnwarts bis im Herbst wieder gut besetzt haben,“ ist sich Heinzmann sicher. Allerdings konnten somit erstmals in Heinzmanns 26. TuS Generalversammlung nicht alle Vorstandsposten besetzt werden. Vor der Generalversammlung fand im Foyer der Liebich- Sporthalle die Jugendversammlung statt. Hier wurde Franziska Roenn erneut zur Jugendleiterin gewählt . Ihr zur Seite steht Michael Walter, um Gutachs größte Jugendbewegung mit vielfältigen Aktionen bei Laune zu halten. Unter anderem sind der traditionelle Wandertag aufs Büchereck geplant und erstmals soll’s im Herbst einen Ausflug ausschließlich für „Große“ geben.