TuS Banner 2013
SlideBar

Steinwasencup8127 X01

Das regnerische Wetter konnte die großartige Stimmung bei den jüngsten Alpin-Rennläufern am Notschrei nicht trüben. Hoch motiviert gingen die Youngsters an den Start zu dem verbandsoffenen Riesentorlauf für Kinder bis Jahrgang 2006, der vom Skiclub Todtnau routiniert durchgeführt wurde. Am Skilifthang am Notschrei waren 2 Durchgänge mit 21 Toren zu absolvieren, über 200 Kinder wollten den großen Skistarts nacheifern.

Aus dem gesamtem Schwarzwald waren Clubs zum Steinwasencup angereist, mit 9 Rennläufern war das Rennteam des TuS Gutach am Notschrei vertreten. Die jüngste von ihnen, Ella Schuler, fuhr ihr erstes Ski-Rennen und erreichte in der U6 einen respektablen 10.Platz, wofür sie neben der obligatorischen Urkunde auch mit einem Preis belohnt wurde.

Unter den Mädchen U10 erkämpfte sich Julia Esslinger den 14. Platz in 1:28,46 min Gesamtzeit nach 2 Läufen. Eine starke Leistung zeigte Lukas Schmider in der Zeit 1:20,19 min bei den U10 Jungs und platzierte sich damit in der Mitte der mit 37 Startern stärksten Klasse. Jakob Schuler, ebenfalls Renn-Neuling, wurde 36ster.  Seine Schwester Luise trainiert auch erst seit kurzem mit und konnte mit 1:20,58 min schon den 19. Platz bei den U12 Mädchen erreichen. Für Miriam Klausmann war nach einem Sturz im ersten Durchgang bereits klar, dass sie ihr angepeiltes Ziel nicht mehr erreichen konnte. Jedoch zeigte sie mit ihrem schnellen zweiten Lauf, dass sie durchaus auch weiter nach vorne kommen kann.

Für die U12 Jungs startete als erster Kilian Schwendemann ins Rennen und erreichte die Top Ten, mit seinen beiden technisch gut gefahrenen Durchgängen unter 34 Startern war Platz 7 (1:09,62min ) ein tolles Ergebnis. Für Simon Esslinger lief es nicht so gut, nachdem er einen Ski verlor, musste er den ersten Lauf auf einem Ski beenden. Das kostete ihn natürlich viel Zeit, die er auch mit einem sehr guten zweiten Lauf nicht wieder einholen konnte und so blieb für ihn der 31.Platz. Souverän fuhr Paul Hartmann im ersten Lauf die Tagesbestzeit. "Mein Papa ist aufgeregter als ich", lachte er vor dem zweiten Durchgang, Paul blieb cool und fuhr auch im zweiten Lauf hervorragend die Rennstrecke hinunter. Mit der Gesamtzeit von 1:04,71min sicherte er sich den Sieg und dem Rennteam des Tus Gutach den 5. Platz unter 23 Mannschaften in der Team-Wertung.

Gratulation und weiter so !

Hier die Ergebnisse :  Einzelwertung / Mannschaftswertung